review: LÜGEN – s/t LP

LÜGEN
Ich hatte in das Demotape schon reingehört. Gibt es übrigens immer noch ein paar bei den klasse Upcycling Seite TANZ AUF RUINEN!
Jetzt also erstes Album dieser außergewöhnlichen Band erschienen bei TWISTED CHORDS.

Im Grunde habe ich dem Begleittext bei TC nicht viel hinzuzufügen. LÜGEN spielen keinen eingängigen, sofort-ins-Ohr-spring-Punk. Man darf sich getrost setzen und die Platte laufen lassen. Und dann nochmal. Vielleicht um zu überprüfen, ob man auch alles gehört hat. Ob man alle Worte verstanden hat.
Nach der ersten Runde auf dem Plattenteller bleiben Fragezeichen. Nach der zweiten weiß ich wieder, woran mich der Gesang von Sabrina erinnert: an frühe Songs von Rachut. (angeschissen, blumen am arsch der hölle). Auch die Gitarre hat so ne Sachen aufm Griffbrett. Nur die Texte sind nichts ganz so kryptisch. Es geht in ihren Texten um das Ausbrechen von Standardsituationen der heutigen Zeit. Ausgeglichenem Job/Freizeit-Verhältnis. Verständnis für die Schönheit der Verlierer. Sinnfragen.
Insgesamt eine gute Mischung aus bekannten Punkriffs im Gewand des 20ten Jahrhunderts. Das tut echt gut zu merken, daß es mehr gibt, als die ewig Gleichen!
Punk muß nicht, darf nicht immer Spaß machen. Der darf mal fordernd und deine Gehörgänge provozierend sein.
Diese Scheibe läuft schon ein paar Tage bei mir aufm Dual!
Macht das mal auch so (link oben!)

review: ILLE TANTEN – freudig destruktiv MC

ille tanten MC
Ha!
Pah!
Ne?
Doch!
oh…..
Nicht. Dein. Ernst.
Die ILLE TANTEN aus Kassel, die es nun seit knapp drei Jahren gibt, spielen herzlich rumpeligen … ist das Punk? … oder Indie?
Ham die bei TOCOTRONIC geklaut oder ist das so ne Lo-Fi Version von TURBOSTAAT?
Textlich sind sie sich sicherer, als musikalisch.

Pisse macht Pisse
wünschte ich klänge auch so cool
Pisse macht Pisse
meine Ausdrucksweise wäre wärmer als warmer Stuhl
Ich höre Punk, alles macht was
(…)
Ich schaue you tube, alles macht was.

aus „angst pisse sinne“
Ist also lyrischer und zugleich hinterfragend.

Das Tape ist auf der einen Seite ganz neu und auf der anderen Seite nicht so neu; das erste Demo drauf.
Nach dem dritten Hören kann ich immer noch nicht so genau definieren, was eigentlich passiert ist. Bin ich überraschend verstorben und bin als Ziehharmonika wiedergeboren worden?
Kein Dampfwalzensound, kein supertoll vorgetragen und abgemischter Sound. Die Haptik ist wie der alte Fahrradreifen aufm Cover.
Dillettantisch vorgetragen, weswegen man der Band nicht abnimmt, es ernst genug zu meinen.
Leute, muss den Alles so ein HardcoreMachoDing sein?
In einem Review las ich eine harsche Kritik an der, nennen wir es mal, Vorgehensweise der Band. Wie beschrieben so rumpelig wie möglich.
Hey: das passt!
Und stellt euch mal vor, Punk war und ist genau das: nimm ein Instrument, gründe eine Band….
weitermachen!
download

review: CHIN UP – greetings CD / Tape

chin up - greetings tape

Wenn mir jemand ein Tape zuschickt, bin ich eigentlich mal pauschal begeistert.
Wenn dann noch die Mucke passt und Spaß bringt: 11 von 10.
Wenn dann auch noch auf der homepage zu JEDEM Song ein Video erreichbar ist:
alles richtig gemacht.
Für die Ohren und Augen gibt es also im Folgenden Emopunk des 21. Jahrhunderts.
Keine total übertriebenen Hooks, gut arrangiert, viel Herz, Melancholie, Freundschaft, Liebe, Leben.
Mal schnell, mal laut, mal mid-tempo, aber immer tanzbar!
Pop-Punk aus Bonn.
Alle Videos als One-Taker, sprich in einer Einstellung gedrehte Clips.
SAYING SORRY

EXCAVATOR

GROWING AWKWARD

CROSSING MY MIND

erschienen ist das bei CatLifeRecords - da stecken wohl die Band selbst dahinter, oder Kumpels. Jedenfalls auch aus Bonn.
CHIN UP

review: pADDELNoHNEkANU MC / CD / digi

pADDELNoHNEkANU Tape

Ein kleines bisschen Eigenwerbung:
Mit meiner Band pADDELNoHNEkANU habe ich ein Mixtape aufgenommen.

unser Jubiläumstape, welches der mehrfach übergroße Oberhammer ist, eine Radioshow, ein „pink-floyd-the-wall“, hier zum käuflichen erwerb:
alles DIY Handarbeit, Linoldruck, nummeriert.
CD im DVD-Rock, Mixtape im Säckchen, Tape im Sarg (angepasst, die Norm ist dein und jeder passt in seine Kiste rein) und digital. Die Mucke zusammen mit (oder ohne) einem Booklet, in dem ALLE Texte 2002 bis 2017 stehen. Mit Linernotes, Bildern und Poster zum rausnehmen!
Musik von uns (wir covern Ben Racken, das närrische Punkrockdreigestirn – Hamburg / Giessen / Mönchengladbach – der 1990er, eine heute sehr bekannte artsyfartsy Elektroband, die früher mal HardcoreMetalEmo gemacht hat… uvm)
Wir werden gecovert von: Krasser-Fahrstil, unserem Proberaumvermieter, seineszeichens Gitarrist bei sTevion und den saarländischen NDW-Helden Tod durch Müsli, SingerSongwriter Tobias Moldenhauer, Surfstepper, Luzifers Mobbing (Tribute to LuzifersMob), WeltTraumSchrott.

bandcamp
tictail

Tour:
23.03. Kehl Juke
24.03. Rastatt Artcanrobert
31.03. Basel Irrsinn Bar
13.04. privat
20.04. Bühl Komm

28.07. Heilbronn Friedrichshoffestival

video: HELL & BACK – fiction & history


dieses Video braucht keinen Review, haha!

Eine Ankündigung zu all den schönen Gigs, die uns die Band zu ihrem 7-jährigen Bestehen präsentiert:

HELLFEST:
14.04.
HELLFEST
10 Bands, Zauberer, Schriftsteller, Pizzabäcker.
Vow.
Ich bin gespannt!

Aktuelle Tourdaten:

14.04 Stuttgart, Juha West Hell Fest
20.04 Nürnberg, K4 w. Nothington
01.05 Freiburg, White Rabbit w. Iron Chic
11.05 München, Cafe Kult w. Arterials
18.05 Siegen, VEB w. Überyou
19.05 Köln, Limes w. Überyou
09.06 Hamburg, Booze Cruise