review: [hi tereska] – Die Wände weiß gestrichen CD

 photo 20150914_152106_zpsixhovutx.jpg
Manchmal denke ich schon, was das Internet eigentlich für ein Haufen Kacke fabriziert. Dann wieder kann ich mich wirklich sehr darüber freuen, wie in diesem Fall mit [hi tereska], ein Kontakt wirklich flott hergestellt ist. Ein paar Sätze ausgetauscht. Zur Post gelaufen und wenige Tage später den Tonträger in der Hand.
Die CD steckt in einer schönen Pappstecktasche mit einem kleinen Booklet mit den Texten.
Musikalisch hat mich die Sache nicht sofort gefangen. Aber nach 30 Sekunden!
Ich hätte es ja nicht gedacht. Mir ist es eigentlich zu klar im Songwriting. Einem Refrain, der auch sofort hängenbleibt. Man eigentlich gleich den Mund aufmachen will, um mitzusingen. „wir haben einen Plan und führern in auuuuuuuus.“ (Planquadrat)
Deswegen kommen nun auch nur noch meine persönlichen Favoriten. (Hadern) gefällt gut, wenn auch etwas sperrig. Aber gut!
Danach eine sehr langsame Ballade. Ich vermeide hier mal bewußt das Wort Punk. Denn das hatte ich in gewisser Weise erwartet. Sauviel erinnert tatsächlich an die Boxhamsters. In der Hauptsache die melancholischen, fast poppigen Indipassagen. Doch bei (Abschied) fällt mir auf, an was es mich auch erinnert. An die großartige Stimme von Lars von KEINE ZÄHNE IM MAUL ABER LA PALOMA PFEIFEN (bei dem Überhit „leb so dass es alle wissen wollen“)
Textlich ist der 3er sehr erwachsen geworden.
Es geht um die Dinge, über die man sich mit 20 noch keine Gedanken macht. Oder schon viel zu viele.
Mucke und CD gibt’s über ihre Seite oder bei Flight13 (zB)
Übrigens haben sie auch ein schönes Split-Tape gemacht mit PEPPONE, die ja auch schon mit auf Sampler #1 waren!

Erschienen und zu haben bei flight13.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • Reddit
  • Tumblr