review: SCHALKO – demo

schalko - demo
Der neue, flotte, Punkrockdreier aus Freiburg gibt sich bedeckt in Sachen Information. Ein paar wenige bei FB
Die Titel 9, 6, 3, 10 und 11 (in dieser Reihenfolge) geben evtl Auskunft über die Anzahl der Tracks auf dem kommenden Album?
Man macht, so würde ich sagen, recht pragmatischen, angepissten, deutschsprachigen Punk mit Vorbildern wie BLUMEN AM ARSCH DER HÖLLE oder OIRO. Die Gitarren brezeln nicht eine Lärm- oder Distortionwand sondern sticheln und piecken. Dafür treibt der Bass und die Drums präzise einen Song um den anderen nach vorne.
Eigenbeschreibung: „zwischen Nachdenklichkeit und Schlägerei“. Stimmt.
Die Texte sind resignativ. Das passt ja ganz gut zur Musik.
An irgendwen erinnert mich der Gesang. Aber ich komm nicht drauf. Vielleicht ein ander mal. Oder helft mir mal weiter.

Momentan spielt man sich noch durch Freiburg, die Kapitale der Ökos, schön sonnig da auch.
Ein obercooles unterkühltes Demo. Macht wirklich Lust auf mehr.

Gebt den Herren mal ne Chance, hört rein, holt sie euch zu Besuch.
Ich bin mal gespannt auf die Platte.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Google Bookmarks
  • MySpace
  • Reddit
  • Tumblr

0 Antworten auf „review: SCHALKO – demo“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins + fünf =