review: LÜGEN – s/t LP

LÜGEN
Ich hatte in das Demotape schon reingehört. Gibt es übrigens immer noch ein paar bei den klasse Upcycling Seite TANZ AUF RUINEN!
Jetzt also erstes Album dieser außergewöhnlichen Band erschienen bei TWISTED CHORDS.

Im Grunde habe ich dem Begleittext bei TC nicht viel hinzuzufügen. LÜGEN spielen keinen eingängigen, sofort-ins-Ohr-spring-Punk. Man darf sich getrost setzen und die Platte laufen lassen. Und dann nochmal. Vielleicht um zu überprüfen, ob man auch alles gehört hat. Ob man alle Worte verstanden hat.
Nach der ersten Runde auf dem Plattenteller bleiben Fragezeichen. Nach der zweiten weiß ich wieder, woran mich der Gesang von Sabrina erinnert: an frühe Songs von Rachut. (angeschissen, blumen am arsch der hölle). Auch die Gitarre hat so ne Sachen aufm Griffbrett. Nur die Texte sind nichts ganz so kryptisch. Es geht in ihren Texten um das Ausbrechen von Standardsituationen der heutigen Zeit. Ausgeglichenem Job/Freizeit-Verhältnis. Verständnis für die Schönheit der Verlierer. Sinnfragen.
Insgesamt eine gute Mischung aus bekannten Punkriffs im Gewand des 20ten Jahrhunderts. Das tut echt gut zu merken, daß es mehr gibt, als die ewig Gleichen!
Punk muß nicht, darf nicht immer Spaß machen. Der darf mal fordernd und deine Gehörgänge provozierend sein.
Diese Scheibe läuft schon ein paar Tage bei mir aufm Dual!
Macht das mal auch so (link oben!)


0 Antworten auf „review: LÜGEN – s/t LP“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ sieben = sechzehn