review: ILLE TANTEN – freudig destruktiv MC

ille tanten MC
Ha!
Pah!
Ne?
Doch!
oh…..
Nicht. Dein. Ernst.
Die ILLE TANTEN aus Kassel, die es nun seit knapp drei Jahren gibt, spielen herzlich rumpeligen … ist das Punk? … oder Indie?
Ham die bei TOCOTRONIC geklaut oder ist das so ne Lo-Fi Version von TURBOSTAAT?
Textlich sind sie sich sicherer, als musikalisch.

Pisse macht Pisse
wünschte ich klänge auch so cool
Pisse macht Pisse
meine Ausdrucksweise wäre wärmer als warmer Stuhl
Ich höre Punk, alles macht was
(…)
Ich schaue you tube, alles macht was.

aus „angst pisse sinne“
Ist also lyrischer und zugleich hinterfragend.

Das Tape ist auf der einen Seite ganz neu und auf der anderen Seite nicht so neu; das erste Demo drauf.
Nach dem dritten Hören kann ich immer noch nicht so genau definieren, was eigentlich passiert ist. Bin ich überraschend verstorben und bin als Ziehharmonika wiedergeboren worden?
Kein Dampfwalzensound, kein supertoll vorgetragen und abgemischter Sound. Die Haptik ist wie der alte Fahrradreifen aufm Cover.
Dillettantisch vorgetragen, weswegen man der Band nicht abnimmt, es ernst genug zu meinen.
Leute, muss den Alles so ein HardcoreMachoDing sein?
In einem Review las ich eine harsche Kritik an der, nennen wir es mal, Vorgehensweise der Band. Wie beschrieben so rumpelig wie möglich.
Hey: das passt!
Und stellt euch mal vor, Punk war und ist genau das: nimm ein Instrument, gründe eine Band….
weitermachen!
download


0 Antworten auf „review: ILLE TANTEN – freudig destruktiv MC“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − acht =