review: EA80 – definitiv: ja! LP

ea80 - definitif ja!
Natürlich zuerst das Private:
Wo habe ich diese Scheibe her? Bin ich doch nicht etwa nach Berlin auf eins ihrer Konzerte im Mai gefahren? Definitiv: nein!
Ein Freund wollte mit Freunden auf das Konzert und mir eine mitbringen. Seine Freunde sagten kurzfristig ab und so durfte er bei Junge nur eine Scheibe am Merch-Stand einsacken. Ist ja nur fair. Und ich traurig. Buhuhuh.
dann ist eine Woche später eine CD mit den Lyrics im Briefkasten und ich freue mich!
Endlich wieder Deutschpunk, haha!
Wir wollen aber heute von positiven Dingen sprechen. Bejahen!
Als erstes fällt auf, daß EA80 ihrem Sound all die Jahre treu geblieben sind. Experimente sind nicht zu erwarten. Sie schwelgen zwischen altersweisen Abgesängen und düstermelancholischen Wutausbrüchen. Nach 6 Jahren wird diese Scheibe nun wohl zum 01. September erscheinen. Hm. Das ist noch lange hin! Und ich schreibe jetzt schon einen Review?
Ja!
Weil mein Kumpel sie mir überspielt hat auf Kassette. Hot Shit. Sieht aufm Foto aus, wie ne CD…. isses aber nicht. Is‘n Mixtape. Eine Seite Ja, eine Nein.

Apropos: die Ideen, angefangen mit den Fotos der beiden Cover – ich wette, wenn man die nebeneinanderlegt, ist es EIN Foto – über den selben Song, einmal Ja, einmal Nein.
Die Musik hat wieder mehr von der „guten alten alles oder nichts zeit“, klingt nach der „licht“ oder der „202″.
Eigentlich auch wurst. Geile Scheibe!
Noch eine, noch eine!

Bis dahin.
Dank geht an „der Junge von nebenan“ und seine Gäng.


0 Antworten auf „review: EA80 – definitiv: ja! LP“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× fünf = fünf