Archiv für Dezember 2016

fanzine: AKROX #8 osnabrück spezial

 photo 1359b9d0-d807-434e-b14d-7c467a14e283_zpsrmpvyxlb.jpg
Hab mich durch mailorder gegraben und versucht Zines abseits des Punk/HC-Mainstreams OX, PlasticBomb und Trust andere, kleinere Zines zu finden.
Erfolgreich mit dem AKROX (bei riot-bike-records) #8.
Geiles Layout in diesem schwarzen Rand. Hat was von ner Kondolenzkarte! (by the way: das Cover ist in A4 – kannste abmachen und aufhängen – schön!)
Aber so tot ist Osnabrück dann doch nicht! Sie haben immer noch (und wieder) klasse Bands wie DUESENJAEGER, Läden wie das SUBSTANZ.
Es steht eine Menge Lustiges drin, lustig gemeintes. Auch gut Geschriebenes wie der Artikel über CO2 „ausgeCO2hlt“
Ich verrate hier nicht zuviel, damit ihr zugreift. Ist eine wirklich unterhaltsame Lektüre! (und für nen oiro bei riotbike zu haben!)

Fanzine aus Flensburg und Hamburg.
AKROX

review: PEPPONE – ohne grund LP

 photo 20161217_124550_zpsnqf1fxze.jpg
3 Jahre sind vergangen und die neue Scheibe läuft seit Stunden auf und ab. „nur ein Gedanke, der uns trennt“, ja stimmt!
Mir gefällt sehr, daß der Sound sich kaum verändert hat und dennoch an jedem Tönchen Veränderung spürbar ist. PEPPONE klingen etwas molliger und erwachsener. Das Gesamtbild erweitert um Chöre, Tempo, etwas poppiger ohne den Punk zu verlieren.
Wobei, die Musik ist schon sehr rockig bei „wegen Frauke“. Doch der Text ist klar zu verstehen und ein eindeutiges Statement gegen jede Art von Ausgrenzung.
Das Artwork ist sehr übersichtlich gestaltet. Nur die Farbe ist plötzlich fort! „ohne Grund“? Die klare schwarz/weiss Abtrennung passt dennoch hervorragend zur Musik! Handnummeriertes, weisses Vinyl mit nem Haufen sehr schön aufgemachter Gimmicks!
Es befindet sich auch ein Song vom allerersten Sampler der Postille mit drauf, den sie auf einem Split-tape mit [hi treska] veröffentlicht hatten! „helfer mit herz“ – neu eingespielt.
Wenn es die alten Säcke sind, die über 30 ihre Sinnsuche im Punkgewand finden, ist das eine scheißgeile Scheiße! Stelle dann doch ab und an fest, daß mir die „neue“ Musik sehr sehr oft gefällt, ich mich aber auch immer mehr darüber freue, dass die Szene wächst und wir nicht mit Oldies bei SWR2 alt werden. Das 10000 Mal U2, Bon Jovi oder die 80er rauf und runter hören. Das ist Stillstand.
„solang wir das hier noch tun, machen wir keinen andern Blödsinn“
Und je länger die Platte läuft, je mehr sehne ich mich auf den kleinen Stein, die Dose auf der Strasse, die ich trete. Jemand lächelt mir hinterher und ich drehe mich nochmal um. Wenn es regnet spanne ich nicht gleich den Schirm auf oder habe das Gefühl zu frieren. Ich laufe einfach dahin, wo ich hin will. Die Sonne wird wiederkommen, ich weiß es ganz genau. „Weil du bist was du bleibst, hab ich mir vorgenommen zu bleiben.“
Jetzt zünde ich erstmal den Weihnachtsbaum an. Üm, die Kerzen!

Bördebehörde Tonträger / Elfenart

1000 von 10 Punkten.

NEWS dez 2016

Mal anders aufbereitet:

HIER haben die tollen PHILEAS FOGG einen weiteren Song veröffentlicht!
Gibt es zum kostenlosen Download!

Dann gibt es ein exklusives Video mit einer exklusiven Besetzung!
PEPPONE haben es mal mit einem richtigen, echten Trommler versucht und siehe da: geht ;-)
Die Sticks hält Tuba von BEN RACKEN. Passiert ist das im HOT in Magdeburg.
By the way: das neue Album „ohne Grund“ wird diese Woche als Vinyl ausgeliefert und ihr dürft es fleissig bestellen!
bördebehörde

und ETRE haben zwei neue Songs auf einer Split mit den Unkrainern von JANPALACH.
ich finde, das sehr sehr geil. Review wird folgen. die Songs soll es im Januar noch auf 7inch geben.

KUBALLA und pADDELNoHNEkANU kündigen eine gemeinsame Single für das Frühjahr an!
weitere Infos werden folgen! Erstmal das große KUBALLA-Interview in der nächsten Ausgabe lesen!

Apropos:
Das nächste Heft in A5 wird es Ende Januar geben. Mit dabei: KUBALLA / NOTGEMEINSCHAFT PETER PAN / LYPURA / FRANK NIHIL / und viel Mucke!
alte Ausgaben hier die Sampler für LAU runterladen ;-)

review: MEISTER SPLINTER – stadtflucht MC

 photo 20161121_133957_zpsvddldknp.jpg
Beim NotgemeinschaftPeterPan-Konzert im P8 in Karlsruhe ist mir in der Bandplattenkiste dieses Tape entgegengesprungen. Raus kam das wohl im Sommer 2016.
Ori sagte mir auch gleich, daß Mario in dieser Band auch mitspielen würde. Also eingepackt und zuhause ins Tapedeck geschmissen.

Nach dem vollständigen Durchhören: guter, eingängiger Deutschpunk. Abwechslungsreich der Gesang, da sich die Herren diesen teilen. Außer Ufta gibt’s auch mal was Melodisches auf die Ohren. Bordsteinkantengeschichten mit Hand und Fuß, keine meinungslose Soße. Immer in der Hoffnung auf die Veränderung. Die Revolte!
Ich find’s für ein erstes Tape supergut aufgenommen! Die Songs gehören eigentlich auf Vinyl und die Band auf Tour. Leider aber gerade nur noch digitel bei bandcamp…. Tapes evtl noch bei der Band?!?!
Mit der Musik könntet ihr mal ein paar Alt-Herrenmannschaften ablösen!
Anspieltipps:
bandcamp
Stadtflucht / MisserVolk / 6:15 / bitte wenden
blogspot
PS: nicht unerwähnt zu lassen ist die Tatsache, das es sich bei MEISTER SPLINTER natürnlich um den Rattenmeister mit diesen Schildkröten handelt. Irgendwas mit Mutanten und so!

review: BLUT HIRN SCHRANKE s/t LP CD MP3

 photo 20161121_134252_zpscqel2nx6.jpg
Bäm! Geht das los!
Deutschsprachiger Hardcore hat es ja in den letzten Jahren vermehrt auch auf die größeren Bühnen geschafft, wie KMPFSPRT oder TAUSEND LÖWEN UNTER FEINDEN.
Die Band BLUT HIRN SCHRANKE gründete sich erst 2013 und hat schon 2 eigenveröffentlichte 7inches raus und kommt nun bei KIDNAP MUSIC mit ihrer ersten Scheibe.
Die Musik eine gute Mischung aus Hardcore (mit so nem bisschen Metaleinschlag), Punk, und diesem, ich mag es mal „Emo-Touch“ nennen, den inzwischen alle in ihren Gitarrenläufen haben. Das ist ziemlich griffig und wird trotz des rotzigen Sprechgesangs nicht zu einer Wand aus krachigem Lärm. Sehr abwechslungsreich, im Gegensatz zu dem, was uns sonst so von „alten Hasen“ vorgesetzt wird. Hier ein erfrischender Genremix, den man nicht nach 10 Minuten total durchgeschüttelt wegdrückt und wieder Mozart hört aufm Klassikkanal.
Im Gegensatz zu den beiden 7inches gibt es auf dem Album nun mehr Tristesse und Melancholie; nicht mehr ganz so mackerig. Denn genau das ist, was die Band aufzeigt an der Szene. Ich finde die Statements wie zB „more than music“ ziemlich klasse. Diese dämliche Schlägerpogotänzerei ist ein totaler Abfuck. Gewalt hat auf Hardcore und Punkshows absolut NICHTS zu suchen. Geht ins Sportstudio! Oder dahin, wo der Pfeffer wächst! Jedenfalls: der Song ist schon auf der ersten Single drauf gewesen. Nun nochmal neu eingespielt.
Beim Gesang fällt mir am meisten auf, daß da etwas vom HardcoreBrüll weggekommen ist. Macht die Texte aber insgesamt klarer verständlich.
Also: alles nach vorn. Hinterfragen. Weiter. Weiter.
Übrigens: als Blut-Hirn-Schranke wird (laut wiki) die selektive physiologische Barriere zwischen den Flüssigkeitsräumen im Blutkreislauf und im Zentralnervensystem bezeichnet. Könnte also der Bandname einer medizinischen Grindcoreband sein ;-)
in diesem Sinne:
reingehört!

Kidnap

Videos gucken
hineingeträumt
schein/matt
more than music