review: POSTFORD – s/t LP

postford
Kennt ihr das, wenn ihr schon seit ner gefühlten Ewigkeit auf einen Release wartet? Ich in diesem Fall von der Bremer Punkband POSTFORD.
Im ersten Moment, in dem diese Scheibe ihre erste Runde drehen darf, erinnere ich mich an einen Sound, den ich schon mal gehört habe. Und freue mich. Denn dieser Sound ist definitiv nicht aus der Zeit gefallen, sondern viel zu wenig zu Gehör gekommen.
EXIL. Pre-TURBOSTAAT. Genug Namedropping!
Die 4 Postforder spielen gut zusammen. Das geht nach vorne, das hat ein gutes Fundament.
Die Lyrics klar gegen unser immer kapitalistischer werdende Demokratie. Mal ganz abgesehen von dem klaren Statement gegen Kaltland. Mich fordert dieser Text auch heraus, darüber nachzudenken, wieso eine Menge Leute mit Deutschlandfahnen auf die Strasse gehen und mit Ausgrenzung ihre kalten Ziele zu erreichen. Wer will das denn? Wie kann man die davon überzeugen, das zu überdenken?
Wenn man etwas mehr in die Lyrics guckt, merkt man schnell, daß POSTFORD viel hinterfragen. Was teilweise auch ein wenig arbeitsmüde klingt. Es ist nicht schön, angetrieben zu werden, es geht darum, sich zu bewegen. Nicht ausruhen und liegenbleiben.
POSTFORD sind weit mehr als bloße Punkunterhaltung oder ein Betroffenheitsge(s)(d)icht.
Sie regen zum nachdenken an, das ist wichtig! Wir (sprich: unsere Szene) darf nicht stehenbleiben und mit ruhenden Augen zusehen, wie sich die Rechten unsere Aussagen verdrehen! Genug eigene Meinung für heute:
Schönes, klares Artwork. Schwarz weiß, blaues Vinyl und Poster habe ich auch noch bei. Siebdruck. Fein!
Einzig hätte ich mich eine Übersetzung für die spanischen Textpassagen gewünscht!
Erschienen ist diese Platte in Zusammenarbeit von RACCOONE und Antikörper Export
anhören download und so: hier
oder auf dem aktuellen Sampler der PROVINZPOSTILLE

konzert: VILLA BARROCK „Mut gegen rechts“ Soli

Ich nehme es vorweg: was ein Hammerabend!

KUBALLA und pADDELNoHNEkANU machen eine Split Single. Unsere Seite heisst „zusammen leben – Alleinstellungsmerkmal“
Eigentlich wollten wir ein Proberaumkonzert bei KUBALLA veranstalten, doch man sprach sich ab und so kam ein gemeinsamer Abend mit PHILEAS FOGG und die live-HipHopper von PILOTEN UND PIRATEN heraus!
Das Ganze sollte also auch unsere Split-Release-Party werden. Da wir aber während der Woche folgendes Foto ohne nähere Angaben aus dem Presswerk bekamen, ahnten wir (die Kanuten) presswerkscheisse nicht Gutes. Die zweite Single und wieder liefert das Presswerk (es sind zwei verschiedene!!!) nicht pünktlich aus. Es begann 2016 mit unserer „1+1=2fel“ Single, die dann am Montag NACH dem Releasekonzert kam.
Unser Vorschlag ist: wir machen eine dritte Single. Nächstes Jahr. Release und Konzert legen wir gar nicht erst zusammen!

Jedenfalls war es ja ein wunderschöner, warmer Tag gewesen und wir rechneten schon damit, daß weniger Leute kommen würden. Wir wurden mit einem vollen Haus überrascht.
PHILEAS FOGG durften um halb Neun schon vor knapp 50 Leuten spielen und es wurden immer mehr. phileas fogg Ich verfolge ihre musikalische Reise nun schon vom ersten Song an und bin begeistert, daß immer mehr gute Lieder dazukommen. Hört da unbedingt mal rein!
Als zweite Band dann PILOTEN UND PIRATEN, die mich durch wirklich klares, gekonntes Zusammenspiel überzeugen konnten! piloten und piraten
Es betraten KUBALLA die Bühne, die auch immer mehr Songs haben, die sich von Midtempo zu Pogotauglich schrauben. Tom, der Sänger, kündigte selbst einen Song so an, daß nun ein weiterer Neuer käme, der nicht auf der Single sei, aber mal „etwas anderes“. Und: Stimmt!
kuballa
Den Titel habe ich leider nicht parat, dafür aber den Eindruck, das Martha in der Band angekommen ist und ihre „Note“ dazugibt, was echt toll funktioniert!
Hier ein rudimentäres Video von einem 7inch-Track „brenn leise“.
Zum Abschluß pADDELNoHNEkANU. Ganz viele Menschen waren geblieben, die Stimmung gut und der Kessel ordentlich erwärmt.
In Ermangelung spielten wir unseren Track der Single „zusammen leben – Alleinstgellungsmerkmal“ einfach am Anfang UND am Ende des Sets. Tulle fand gegen Ende den Knopf für die Nebelmaschine auf der Bühne. Binnen zwei Minuten sahen wir weder uns noch das Publikum. Und er den Knopf nicht zum Abschalten.
Als sich der Nebel gelichtet hatte, beendeten wir diesen superklasse Abend!
Herzliches Dankeschön an alle Helfer, Jonas, der uns nun schon mehrfach gemischt hat, und soweit ich weiß sind ein paar Hunderter für „MUT GEGEN RECHTS“ zusammengekommen!

PUNKROCK zwischen Karlsruhe und Zürich

Diese Wochenende ist echt was los!

Hier mal die Zusammenfassung:
Plüschi feiert seit gestern in seiner HACKEREI 10 Jähriges!!!!

10 Jahre ist die Schönheit heute alt. 3 komplett Renovierungen, ca 1200 Konzerte, Top oder Flop Abende, 60ies twist freakouts, Cocktailbars, Pfinztal Tigers Soul Clubs, Kinky Madness, Studio Eins Dj Teams, Orgel Krüger, Tex Dixigas, Kim-Sven Briddigkeit, Ketch,Ugly Robin X-Ray, Dj Spontanovic, Friday Vibes, Dj Ün, Punkrock Punkrock Punkrock, geniale Belegschaft und tolles Publikum!!!!!!!!!! etc…..etc……..

mit BAMBIX / dangerman / lombego surfers uvm.

Im KESSEL in Offenburg gibt’s heute und morgen eine ganze Menge toller Bands anzugucken!
Empowerment / alter egon / reiz / hysterese / todeskommando atomsturm und ganz viele mehr.
dazu ein eigens angefertigtes LiveTape mit einigen Bands, die in all den Jahren mal zu Gast waren!

In Zürich haben sie ein 1-Tages Festival OBENUSE auf die Beine gestellt, was wie DAS FEST in Florida an einem Tag in diversen Kneipen jede Menge Bands aufspielen.
Könnta mal hier gucken: https://www.facebook.com/events/652596261607488/

konzert(e): 30.04. SPLASHERS, GEDRÄNGEL, DREI AFFEN, DRUNK MOTORCYCLE BOY

Am Abend vor dem 1. Mai kann man sich kaum entscheiden wo man hin will. Ist ja ein Wahnsinn, was da los ist. Überall Veranstaltungen mit und ohne Musik. Mit und ohne Anfassen. Mir kam zu Ohren, daß sie im Swingerclub den „Schwanz in den Mai“ feier(te)n.
Nungut.
Ganz tolle Brücke zur ersten Band. Ich hatte mir meinem Plan schon vor Wochen gemacht, ganz klar: ich gehe auf die Matinée-Show im Artcanrobert und dann ins P8. Da gehts ja erst im 21 Uhr los! Durch die Fenster fiel noch Tageslicht. Drinnen dunkeldüster. Beamer an.
licht
Natürlich ging die Show nicht pünktlich los. Normal.
Ich wollte die mir schon empfohlenen SPLASHERS aus Karlsruhe unbedingt mal sehen. Das momentan bei bandcamp befindliche LiveDemo ist noch ein wenig verrauscht. Die Band versicherte mir, sie seien an Aufnahmen dran! Shoegaze mit Spacerock.
Also rein und mich visuell wie hörbar berauschen lassen von der sehr Delay-igen Gitarrenwand.
the splashers
Im Grunde ist die Band mit diesem Sound ein einziges Instrument. Man kann nichts wirklich klar definieren. Ab und an kann man sich an einem fetten Bassriff festhalten. Ist außergewöhnlich und anders. Finde ich richtig gut. Dennoch wünsche ich mir etwas mehr Klarheit ;-)
the splashers
Ich hätte sehr gerne noch die beiden Liedermacher dieses Abends gesehen, war aber schon verabredet im P8 mit den famosen DRUNK MOTORCYCLE BOY zum Interview.
Als erste Band spielten GEDRÄNGEL auf. Sehr cooler Bandname.
gedrängel
Heftigstes Old-School-Hardcorepunk-Gebretter mit deutschen Texten und einer gewissen Fun-Punk-Attitüde.
bassgedrängel
Und morts geiles Artwork bei ihren Schallplatten und ein Interview im neuen HUMAN PARASIT-Fanzine!
platten
Das haben wir dann später noch getauscht. Super Sache, Review folgt!

Als zweite Band die hier schon besprochenen DREI AFFEN aus dem Baskenland. Screamo, wie ihn wenige Bands so intensiv rausdonnern.
drei affen elsa
Einige Tage vorher hatten wir Kontakt per Mail, da ich eine ihrer Platten noch auf Vinyl wollte und sie ausverkauft sind. 17 (!!!) Labels haben sich in bspw Deutschland, USA, Spanien, Frankreich, etc beteiligt. Und ich habe jetzt eine!
drei affen platte
vuchou!
Für euch: bei voice of the underground gibt’s die wohl noch!
Der Auftritt war ein Knaller. Der Schlagzeuger Eloy trommelte die beiden, Elsa (Bass) und Alber (Gitarre), nach vorne!
drei affen eloy
Wer mal wissen will, wie sich das anhört, hier gibt es noch Gelegenheit, sie zu sehen: am Samstag in Berlin zum MISS THE STARS – Festival!
drei affen elser
Zum Abschluß habe ich mit ihnen noch spontan ein Interview geführt und ihr könnt es in der nächsten Ausgabe lesen! (Wenn ich mich durch’s Spnisch/Englisch durchgewühlt habe)

Zum Abschluß dieses 2 Konzerte (oder 1 1/2) – Abends dann die flott nach vorne spielende Hook-Maschine DRUNK MOTORCYCLE BOY.
Darüber freut sich Matti am Bass auch immer ganz dolle, so schöne Basslinien spielen zu können.
matti
Da ich Tobi schon bei einigen Bands habe singen sehen / hören, bin ich immer wieder über seinen Enthusiasmus und seine charismatische Art begeistert. Heute flog er regelrecht über die Bühne; jedesmal, wenn ich die Kamera unten hatte und leicht mit dem Kopf wippte. Das macht man im Alter so, sonst rutscht das Gehirn durcheinander.
tobi
Am Ende noch ein unscharfes Foto von der ganzen Band, die 4 sind jetzt zu fünft. Geil!
Mit dabei ist Roman, der auch schon bei BALBOA BURNOUT mit Matti und Tobi spielte.
Ich freue mich schon auf neue Songs, wer reinhören mag: DRUNK MOTORCYCLE BOY oder bei Mo im Plattenladen ;-)
Mit der Band hatte ich Vorfeld schon ein Interview geführt, was ebenso in der nächsten Ausgabe zu erwarten ist! Wird super!!!
Stay tuned!

FAZIT: Das will ich noch loswerden:
Klar, vorm 1.Mai ist immer was los. Am Tag selbst natürlich!
SUPPORT YOUR LOCAL SCENE.
Geiler is schon, wenn auch Veranstalter sich absprechen würden!
Bob Nanna zu verpassen, ist schon irgendwie Kacke.
Was ich aber noch beschissener finde, ist das scheinbare Desinteresse einer ganzen Jugend, einer Szene, call it as u like!
Im Artcanrobert 10 zahlenende Gäste und im P8 30.
Mehr habe ich nicht gezählt.
Banausen! Das dürft ihr so weitersagen!

review: KRAWEHL – s/t LP

 photo 20170427_102331_zps8v0w39br.jpg
Ein bisschen aufgeregt war ich schon. Ein Bild, ein Link zum bestellen. Ich so: hin da! Bei LALA gibt’s die neue KRAWEHL! Mal abgesehen davon, daß es noch nie ein ganzen Album von ihnen gab sondern nur die Split EP 7inch und das wundervoll gestaltete Demo „aus der Geschichte kommt keiner raus“
Schon damals gab es eine Zusammenarbeit mit LALA Schallplatten und mich freut, daß diese bis heute besteht.

Die erste LP von KRAWEHL finde ich famos! Das mal vorneweg.
Im Grunde hat sich viel getan, aber auch wenig, bei diesem Release. Man merkt an jeder Ecke, jeder Kante, das geschliffen wurde; trotzdem die alte Gangart noch klar hörbar ist. Das Tempo haben sie insgesamt etwas angezogen und die Gitarren sind nicht mehr ganz so dünnhäutig wie vor 7 Jahren noch. Die Texte handeln weiterhin von der Sehnsucht nach reflektierenden Menschen „Betroffenheit ist auch ein Luxus“ (aus Salz & Ekel). Von der Kritik an denen, die sich die definitiv falschen Argumente suchen „der Gestank aus faulen Mündern / it smells like German Spirit / sie geben wirklich alles / und am Ende auch die Schuld“ (aus German Angst). Es gibt wohl aber auch Fortsetzungen: aus „nachts in Cottbus, schlafen oder Wächter bleiben“ ist „Bielefeld sehen und Scherben geworden“ ;-)
Zum Schluß noch die Subkultur, oh Subkultur: „und subkultiviert applaudieren wir einem Laienspiel / die Requisiten dafür tragen wir immer bei uns“ (aus Déja Vu). Dem Label, dem es letztlich herzlich egal ist, welchem Konsumenten sie ihre letzten Tonträger oder Shirts verkaufen, hauptsache das Lager ist leer. Dem tätowierten Großstadtdesigner, der sein eigenes Star-Up hat und einen Style, wie aus einem Punkrockfashionkatalog.
Ich kann jedes einzelne Wort verstehen und nachvollziehen. Diese Musik hat mehr Punk in sich, als all die vielen Punkbands, die ebenso polemisieren wie die „andere Seite“, die sie so sehr kritisieren.
Vielleicht ist es das Internet, was uns ALLE Subkultur so nahe bringt; wir jederzeit auch wissen, wer in Hamburg oder Bielefeld spielt. Eine App zeigt es uns an.
Wir grenzen uns selbst nicht mehr ab.
So habe ich die Szene Anfang der 1990er kennengelernt. Die ewige Frage „was ist Punk und was nicht“. Und wenn die Punks Leiche und Ratte gesagt haben: „du bist nicht Punk“ weil man den Linus-Pulli der Boxhamsters anhatte, dann war das so!
Hat sich dann durch die Gemeinsamkeiten mit der Hardcoreszenen erledigt, bzw durch den Crossover in allen Musikrichtungen.
Wo gibt es die coolen neuen Scheiben von den coolen Bands, die aber gar nicht mehr so neu sein müssen. Nein, wir schauen auch den Punkrockopas zu und finden das gut, daß die das noch machen. Dürfen. Müssen?
Ich schweife ab.
Die Band bringt mich zum nachdenken, nein, sie unterstützt und widerspiegelt meine eigenen Gedanken. Habe mich schon lange nicht mehr so aufgehoben gefühlt!
Merci!

PS: release ist erst am 05.05. – ich gehöre zum pre-order ding und deswegen…. hab ich sie halt schon!



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (4)