review: LIFEWENTPEAR – about about LP

LIFEWENTPEAR - about about
Mal wieder ein sehr cooler Zufallsfund.
Hab die Herren gleich angetickert und ne Scheibe abbekommen.
Selbstbeschreibung ist: „Punk like it’s 1991. (Rhineland/Germany)“ Yoah. Das isses auch.
Ab und an stehe ich ja auf so Bands, die etwas rauheren Gesang am Start haben. Erste Assoziation war Dicky Barrett, der Sänger der für mich mal übergroßartigen MIGHTY MGHTY BOSSTONES. Eben… so in den 1990ern. Rauhbeinig.
Dann hatte ich vor zwei, drei Jahren so ne coole Band aus Berlin… SLEEP ROUTINE heissen die (gibt’s die noch?)
Na jedenfalls: hier bekommt man super Songs mit rauhem Gesang, ordentlicher Zerre, ein paar kurzen Solosprenklern, ab und an mal etwas Pogo.
Angefangen mit „plastic mexico“

bis zur „last cigarette“ ist das durchweg stimmig.
Dass allen Songs eine gewissen Traurigkeit innewohnt merkt man eigentlich nur, wenn man die Lyrics mitliest. Ansonsten kickt das schön ganz ordentlich in den Hintern!
Ziemlich cooles Cover mit einer Auflösung auf der Rückseite.
Transparentes Vinyl und soweit ich weiß, komplett selbst produziert.

Checkt LIFEWENTPEAR unbedingt aus!

fanzine: KIX #30

KIX #30

Noch nie gehört von diesem kleinen A6er Heftchen. Oder einfach nicht wahrgenommen.
In jedem Fall haben sich hier ein paar „alte Hasen“ einer alten Idee angenommen und sie noch einmal aufleben lassen.
Es gibt kleine Comicstrips, Cartoons, die Geschichte des KIX aus den 1990er Jahren.
Alles in Farbe und von den Zeichnern: Jörg Ritter, Rautie, tvuzk, Raul C.O. Kauke und auch irgendwas von diesem Linus Volkmann.
Alles kurzweilig, schlau, wortverspielt, alltäglich, dumm gelaufen oder auch „Politik im Betrieb“ sehr lustig.
Gibts vor allem (und powered by) bei meinem Lieblingsmailorder flight13.

Also bei der nächsten (vor-)Bestellung der neuen OIRO oder Turbostaat…. natürlich auch Aktuelles wie die pADDELNoHNEkANU Platte… jaja. ich hör schon auf!

video: TURBOSTAAT vs LIFEWENTPEAR

ich poste hier mal zwei superklasse videos.

TURBOSTAAT bringen an meinem Geburtstag ihr neues Album raus.
Hier gibt es mal ne, so finde ich, eine für die Band sehr klare Aussage / Statement gegen den Rechtsruck in diesem Lande.

und eine Neuentdeckung (Review der großartigen Scheibe folgt) sind LIFEWENTPEAR mit ihrem rauhen, tiefstimmigen Punkrock. Kleines Reisevideo.

konzert: das GEDÖHNSTIER und BENJI BACKINTOWN im Kessel Offenburg

Einen besonderen Abend hatte ich mir da schon vor einer Weile ausgeguckt.
Ein Konzert im Kessel in Offenburg. Den Laden gibts ja schon, als einen der sehr wenigen verbliebenen, seit Ende der 1970er. Vor langer Zeit spielt ich dort auch mal mit meiner ersten Band HÜNERSÜPPCHEN zum Krach machen auf. Ein unbedingter Grund endlich mal wieder dort hin zu fahren.
Ich war überrascht, so viele nette Menschen dort zu treffen, die sich eine Akustik-Singer-Songwriter-Punkshow anschauen wollen.
Den Anfang machte Benji.
benji backintown
Ich würde behaupten, eine Mittzwanzigerin, die ihre Skills beim Strassenmusizieren gelernt hat, viel covert, aber eben auch eigene Songs hat. Und die hat sie, mit ihrer wirklich ansprechenden Stimme, in einem recht kurzen Set von acht Songs dem geneigten Publikum vorgespielt.
Man hat schnell gemerkt, daß sich viele Anwesende kennen und so einige auch die Texte, teils in Englisch, teils in Deutsch.
Mit viel Applaus und dem Hinweis das Rudi (das Gedöhnstier) ihr in der nacht noch eine Demo-CD gebastelt hat, damit sie die ab sofort am Start hat.

Ein wenig aufgeregt war das GEDÖHNSTIER tatsächlich schon, obwohl auch er wohl schon so einige Tage mit der Klampfe auf der Strasse zugebracht hat. So Manche Überraschung war mit ihm Gepäck. Angefangen mit einer gerissenen Saite nach drei Songs, einer spontan geliehenen Gitarre,…
flöte
Spontane Flötisteneinsätze inbegriffen.
Ein überaus spiel- wie redefreudiger Rudi zockte einen Punksong nach dem andern runter. Es war echt super. Keine Verstärkung, außer einem Mikrophon für Gitarre und Gesang, machte die Songs zusätzlich lebendig!
War überrascht, wieviel Spaß das machen kann. Ganz ohne Pogo.
Rudi hat für die beiden Releasekonzerte (CD jetzt im Handel „vergiss nicht fang an“), eines ist noch im STUD in Offenburg, eine hübsche rote Tüte gepackt mit CD, Bierchen und Bierdeckel, die gibts direkt mit dem Eintritt zu erstehen. Am 09.11. also nochmal die Chance. Limited Edition, sozusagen!
das GEDÖHNSTIER

konzert: BOB ROSS EFFECT / InDECISION / AS TIME RUNS OUT @artcanrobert

Das Artcanrobert hat mal wieder zu einem außergewöhnlichen, musikalischen Abend geladen.
Zuerst spielte eine der Hausbands zum Tanze auf und brachten den ein oder anderen wütenden Kopf zum bängen.
AS TIME RUNS OUT
Inzwischen schon einige Gigs auf dem Buckel, schmissen die Herren ihre schon fast gewohnt wütende Show vor die Bühne.

Als zweite Band spielte InDecision aus Karlsruhe auf.
Eine Zufallsentdeckung des letzten halben Jahres. Ich schrieb ihnen schon ein herzliches Review auf den Leib.
InDecision
Immer mal wieder spielen Wave-Bands im Artcanrobert auf wie BLEIB MODERN oder DIE ARBEIT.
Und immer wieder fällt mir auf, wie breit gefächert diese Schublade inzwischen auch ist.
Das bemerkenswerte an InDecision ist, daß sie eine tanzbare Mischung aus erhabenem Wave und forderndem Punk machen. Keine superdüstere, tiefstimmige, auf den Grund des Ozeans ziehende Apokalypse. Und für meine Wenigkeit: nur ganz minimal eingesetzte Elektronik.
Für die wenige Live-Erfahrung die sie, laut Ansage Sänger Andreas wohl haben, haben sie ihr Set einwandfrei zusammen gespielt.
Absolut empfehlenswert!

Zum Abschluss gabs dann nochmal hochmelodischen Punk auf die Ohren
BOB ROSS EFFECT
BOB ROSS EFFECT
Das Dreiergespann aus Würzburg war ja schon einmal da. Auch an diesem Abend haben sie den Laden ordentlich eingeheizt.
Das Publikum war willig und fröhlich.
Für mich ne Runde Sache, dieses manigfaltige Programm in der Villa Kunterbunt.

Am 09.11. übrigens der nächste Spaß mit CRUOR HILLA, pADDELNoHNEkANU (mit Videopremiere) und OCEANSIDE mit einem ihrer ersten Gigs.
Kommt vorbei. Wird super.
Klar.



Referer der letzten 24 Stunden:
  1. google.com (6)